Institut für Technische Mechanik > Institut > Abteilungen > Abteilung Strömungsmechanik > Forschung > Virtuelle Produktentwicklung in mittelständischen Unternehmen - Optimierung von Radialverdichtern.

Virtuelle Produktentwicklung in mittelständischen Unternehmen - Optimierung von Radialverdichtern.

Numerische Simulationsverfahren haben sich in vielen industriellen Bereichen als wertvolles Werkzeug zur Produktentwicklung und Optimierung bewährt. Dies betrifft insbesondere die Strukturanalyse auf der Basis der FEM Methode. Im Gegensatz dazu ist der Einsatz von numerischen Verfahren zur Berechnung von Strömungen (CFD - Computational Fluid Dynamics) weit weniger verbreitet und bislang in erster Linie größeren Unternehmen vorbehalten. Als Gründe hierfür gelten: Der Einsatz von CFD Verfahren zur Lösung von industriellen Problemen erfordert spezifische Fachkenntnisse und ein gründliches Verständnis der ablaufenden Phänomene. Hinzu kommt, dass in der Regel deutlich höhere Anforderungen an Rechnerressourcen gestellt werden als beim Einsatz von FEM Methoden in der Strukturmechanik. Beide Faktoren behindern eine Anwendung gerade in mittelständischen Unternehmen. Vor diesem Hintergrund verfolgt das vorliegende Projekt folgende zwei Ziele: Das primäre Ziel ist die Anwendung von numerischen Verfahren der Strömungsberechnung zur Optimierung von Verdichtern und Ventilatoren, die derzeit beim beteiligten Unternehmen für spezielle Anwendungen in Entwicklung sind. Darüber hinaus soll ein Beitrag geleistet werden, diese modernen Technologien in einem mittelständischen Unternehmen nachhaltig und effektiv zu nutzen.

Partner

Fa. Piller Industrieventilatoren GmbH, Moringen

Kontakt

Andreas Lucius

Finanzierung

EU EFRE 2005.193 (2006-2008)

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2019